Zunehmen » Gewichtszunahme in den Wechseljahren
Gewichtszunahme

Gewichtszunahme in den Wechseljahren

Die Wechseljahre oder das Klimakterium haben einen großen Effekt auf den weiblichen Körper. Der gesamte Hormonhaushalt verändert sich, was zu verschiedenen Symptomen wie Nervosität, Reizbarkeit, depressiven Verstimmungen und Hitzewallungen führt. Auch über eine Gewichtszunahme klagen rund 60% der Frauen in der Menopause.

Wir klären über Ursachen für die Gewichtszunahme in den Wechseljahren auf und verraten, wie man ihr entgegentreten kann.

Hormonumstellung

gewichtszunahme-wechseljahre

Mit der Umstellung der Hormone kommt es auch zu körperlichen Veränderungen, die von Betroffenen meist als unangenehm empfunden werden.

Bereits ab dem 35. Lebensjahr nimmt die Muskelmasse ab, wodurch es zu Glieder- und Rückenschmerzen kommen kann. Gleichzeitig klagen viele Frauen über Gewichtszunahme und schieben diese auf die Umstellung der Hormone.

Ein Zusammenhang zwischen den veränderten Hormonen und einer Gewichtszunahme konnte auch festgestellt werden, allerdings stehen nicht alle Faktoren in Verbindung mit den Wechseljahren.

Somatotropin-Mangel

Das Wachstumshormon Somatotropin wird in der Hirnanhangdrüse produziert und hilft beim Abbau von Körperfett. In jungen Jahren ist es dafür verantwortlich, dass wir wachsen. Da es im Erwachsenenalter nicht mehr für das Längenwachstum benötigt wird, reduziert der Körper die Hormonproduktion mit zunehmendem Alter. Ab 40 Jahren wird Somatotropin nur noch sehr wenig produziert, in direktem Zusammenhang mit den Wechseljahren steht es nicht.

Somatotropin-Mangel führt zu einem geringeren Energieverbrauch. Man benötigt also zum Halten des Gewichts wesentlich weniger Energie, also Kalorien.

Das kann man tun:

  • seine Ernährung prüfen und ggf. auf eine kalorienärmere Ernährung umschwenken
  • Bewegung und positiver Stress unterstützen die Produktion von Somatotropin
  • Proteine und Vitamin C vor dem Schlafengehen sollen angeblich helfen

Östrogen-Überschuss

Die genauen Gründe für eine Gewichtszunahme während der Wechseljahre sind medizinisch noch nicht ganz geklärt. Allerdings weiß man, dass ein Östrogen-Überschuss das Zunehmen begünstigt, z.B. in einer Schwangerschaft oder durch die Anti-Baby-Pille.

Die genauen Gründe für eine Gewichtszunahme während der Wechseljahre sind medizinisch noch nicht ganz geklärt. Allerdings weiß man, dass ein Östrogen-Überschuss das Zunehmen begünstigt, z.B. in einer Schwangerschaft oder durch die Anti-Baby-Pille.
Während der Wechseljahre wird zwar nicht mehr Östrogen produziert, allerdings kommt es zu einem Progesteronmangel. Damit ist die Hormonrelation nicht mehr ausgewogen, sodass das Östrogen überwiegt. Die Folgen sind die eines echten Östrogen-Überschusses – Gewichtszunahme.

Hinweis: Um Wechseljahrsbeschwerden zu bekämpfen wird häufig eine östrogenhaltige Nahrung empfohlen. Ist die Frau jedoch noch nicht in der Phase, in der ein Östrogenmangel herrscht, kann dies die unangenehme Folge der Gewichtszunahme mit sich bringen.

Insbesondere während der ersten Jahre in der Menopause ist eine östrogenhaltige Ernährung nachteilig, da es meistens zuerst zu einem Progesteronmangel kommt und somit einen relativen Östrogen-Überschuss hat. Der Körper benötigt in dieser Phase kein weiteres Östrogen.
Darum gilt besonders in den ersten Jahren:

  • Finger weg von synthetischem Östrogen und Präparaten mit Phytohormonen
  • Lebensmittel wie Soja, hopfenhaltiges Bier, Getreidekleide und Hülsenfrüchte meiden

Östrogen-Mangel

Befindet sich die Frau in der Phase des relativen Östrogen-Überschusses wird eine Gewichtszunahme generell begünstigt.Ein Östrogen-Mangel in einer späteren Phase hat jedoch auch seine Tücken, da sich die Hormone nicht mehr in einem ausgeglichenen Verhältnis befinden.

Wie Sie mit viel Energie durch die Wechseljahre kommen
Wie Sie mit viel Energie durch die Wechseljahre kommen
Während sich die Fettpölsterchen bei jüngere Frauen vor allem an Hüfte, Oberschenkeln und Po ablagern, nehmen Frauen in den Wechseljahren besonders am Bauch und um die Taille zu. Das liegt daran, dass mit dem Östrogenschwund das „männliche“ Hormon überwiegt und damit auch eher Wirkung zeigt.

Fett lagert sich nun – wie bei Männern – vermehrt am Bauch ab. Dieses Fettgewebe produziert verstärkt Botenstoffe, die für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verantwortlich sind.

In dieser Phase sind östrogenhaltige Nahrungsmittel zu empfehlen.

Wer am Bauch abnehmen will oder gar nicht erst zunehmen möchte, kann dem durch gezielte Übungen und einer gesunden Ernährung entgegenwirken.

Mittel gegen Gewichtszunahme in den Wechseljahren?

Die Wechseljahre sind für Frauen ohnehin eine erschwerte Zeit, da der Körper mit vielen unangenehmen Symptomen wie Hitzewallungen oder depressiver Stimmung auf die Hormonumstellung reagiert. In Absprache mit Fachärzten können bestimmte Medikamente diese Symptome reduzieren oder gar komplett eindämmen.

Wer nicht zu Tabletten und Hormonen greifen möchte, findet mit dem pflanzlichen Klimaktoplant oder homöopatischen Globuli auch Alternativen.

Folgende Mittel werden von verschiedenen Herstellern damit angepriesen, die Gewichtszunahme in den Wechseljahren zu reduzieren. Ob dies über ein Werbeversprechen hinaus geht, können wir nicht beurteilen.

Bild Produktname Preis
Femikliman"" Femikliman 100 Stück ca. 5,55 €

Guenstig kaufen
Remifemin Remifemin 200 Stück ca. 23,20 €

Guenstig kaufen
MenoVital MenoVital 120 Stück ca. 16,30 €

Guenstig kaufen
MenoAktiv MenoAktiv 30 Stück ca. 20,70 €

Guenstig kaufen
Cimicifuga Cimicifuga 100 Stück ca. 4,10 €

Guenstig kaufen

Klimaktoplant

homoeopathie wechseljahre

Die homöopathischen Klimaktoplant-Tabletten können helfen, die Wechseljahresbeschwerden auf natürliche Weise zu behandeln. Die enthaltenen Mittel wie Cimicfuga, Sepia, Ignatia und Sanguinaria sollen Symptome wie Hitzewallungen, Schweißausbrüche, innere Unruhe und Schlafstörungen lindern. Klimaktoplant ist rezeptfrei inApotheken erhältlich und kann auch über Amazon bestellt werden. Längere Einnahmen sollten auf jeden Fall mit einem Arzt abgesprochen werden!

Globuli

Bei Wechseljahresbeschwerden werden oft diverse Mittel in Form von Globuli beworben. Inwieweit diese allerdings die Beschwerden lindern, könnnen wir nicht beurteilen.

Tipp: Eine Gewichtszunahme kann auch Begleiterscheinungen, wie Stimmungsschwankungen oder Verdauungsprobleme, hervorrufen.

Beschwerden Mittel Dosierung Preis
Heißhunger,
Stimmungsschwankungen
Calcium Carbonicum
Hahnemanni
3x täglich, 5 Globuli

ca. 6,75 €
Verdauungsstörungen,
Fettansammlung in unterer Körperhälfte
Lycopodium 3x täglich, 5 Globuli

ca. 7,00 €
Reizbarkeit,
Stimmungsschwankungen,
schwaches Bindegewebe,
Verdauungsstörungen
Sulfur 3x täglich, 5 Globuli

ca. 6,80 €
Depressionen,
Hitzewallungen,
Erschöpfung
Sepia 3x täglich, 5 Globuli

ca. 6,30 €

Fazit

  • Eine Gewichtszunahme während der Wechseljahre kann mit dem Hormonhaushalt zusammenhängen.
  • Die richtige Ernährung und ausreichend Bewegung können das Zunehmen verhindern.
  • Diverse Medikamente, Tabletten und homöopathische Globuli können unterstützend wirken und Beschwerden lindern.
  • Besonders wichtig ist das psychische Wohlbefinden; Kontakte pflegen, neue Hobbies finden und körperliche Aktivitäten helfen dabei
Hat der Artikel dir gefallen? Gib hier deine Stimme ab:
Gewichtszunahme in den Wechseljahren 4.71/5 aus 7 Stimmen

Kommentar schreiben

Klicke hier, um einen Kommentar zu schreiben