Zunehmen » Zunehmen durch die Pille: Was hilft dagegen?
Zunehmen

Zunehmen durch die Pille: Was hilft dagegen?

Repräsentative Umfragen haben ergeben, dass in Deutschland rund 27% der Frauen befürchten, dass eine Gewichtszunahme durch die Pille sehr wahrscheinlich ist. In Frankreich sind es sogar 30% der weiblichen Bevölkerung, welche diese Befürchtung teilen. „Dick durch die Pille“ ist also eine Sorge und ein Gerücht, das sich hartnäckig hält.

Doch was ist an diesen Befürchtungen wirklich dran und wie lässt sich das Zunehmen durch die Pille verhindern?

Zugenommen durch die Pille – wie wahrscheinlich ist die Gewichtszunahme wirklich?

zunehmen-durch-pille

Zum Glück geben zahlreiche Studien sowie die Frauenärzte Entwarnung. Eine wirklich drastische Gewichtszunahme durch die Pille ist nur bei den allerwenigsten Frauen zu erwarten.

Dabei tritt diese Gewichtszunahme, wenn überhaupt, vor allem zu Anfang auf, wenn Sie die Antibaby-Pille neu zu sich nehmen. Denn dann ändert sich im Hormonhaushalt der Frauen vieles. Immerhin handelt es sich bei der Pille um ein Hormonpräparat, welches zur Verhütung eine entsprechende Veränderung im weiblichen Körper bewirken soll.

Dabei hat sich, seitdem die Pille in den 1960er Jahren auf den Markt kam, bei der Zusammensetzung des Hormonpräparats viel getan.

Denn in der Vergangenheit war es tatsächlich so, dass der Anteil an Östrogen ausgesprochen hoch war. Während Östrogene mit zu den wichtigsten Sexualhormonen der Frau zählen, können sie sich in hohen Dosen auch auf den Appetit auswirken.

Interessant: Bei älteren Verhütungspräparaten führte ein höherer Östrogenanteil also zu einer merklichen Appetitsteigerung, die dann oftmals mit einer entsprechenden Gewichtszunahme einherging.

„Dick durch die Pille“ war somit ein Phänomen, von dem noch vor wenigen Jahrzehnten deutlich mehr Frauen betroffen waren. Inzwischen wurden die Inhaltsstoffe der Antibaby-Pille jedoch angepasst und die Östrogendosen sind mittlerweile viel niedriger, ohne dabei den Schutz vor einer Schwangerschaft zu gefährden. Während die Anwenderinnen von gestern ein Zunehmen durch die Pille zum Teil nur verhindern konnten, indem sie noch strikter auf ihre Ernährung achteten und trotz des gesteigerten Appetits nicht nachgaben, ist die Situation der heutigen Pillenanwenderinnen eine andere.

Heute verschreiben die Frauenärzte vor allem Kombinationspräparte mit weitaus niedrigeren Hormondosen, welche keine unschönen Nebenwirkungen der Appetitsteigerung mit sich bringen. In den letzten Jahrzehnten hat sich also viel getan und es gibt sogar Minipillen, die überhaupt kein Östrogen mehr enthalten.

Die heutigen Verhütungspräparte enthalten so niedrige Hormondosen, dass eine starke Gewichtszunahme durch die Antibaby-Pille unwahrscheinlich ist. Für die meisten Frauen ist die Angst, durch die Pille dick zu werden, also unbegründet.

Warum Gewichtszunahme durch die Pille?

Nachdem wir gerade festgehalten haben, dass eine große Gewichtszunahme durch die Einnahme der Antibaby-Pille relativ unwahrscheinlich ist, sieht die Realität so aus, dass Du in den ersten ein bis drei Monaten der Pilleneinnahme durchaus ein bis drei Kilogramm an Gewicht zulegen kannst. Doch warum diese Gewichtszunahme durch die Pille, obwohl immer weniger Östrogen enthalten ist?

Der veränderte Hormonhaushalt der Frauen ist Schuld

Die in der Pille enthaltenen Hormone wirken sich auch auf den Wasserhaushalt im Körper der Frauen aus. Das bedeutet, dass es vor allem im Bereich der Brüste vermehrt zu Wassereinlagerungen kommen kann. Daraus kann eine Gewichtszunahme von wenigen Kilos resultieren, die zudem über den gesamten Zyklus schwanken kann.

Dass sich mehr oder weniger Wasser über den gesamten Zyklus hinweg in ihren Brüsten ablagert, werden viele Frauen, welche die Antibaby-Pille überhaupt nicht einnahmen, ebenfalls bereits bemerkt haben. Dies ist also ein natürlich auftretender Prozess, der durch die Pille jedoch noch verstärkt werden kann. Allerdings solltest Du wissen, dass jede Frau ganz individuell auf die Pille reagiert und nicht bei allen Damen zwingend mit solchen Wassereinlagerungen zu rechnen ist.

Interessant: Es gibt Frauen, die anfällig für Wassereinlagerungen sind, während dieses Phänomen bei anderen Frauen kaum auftritt.

Wie können Sie das Zunehmen durch die Pille verhindern?

Zugenommen durch die Pille – was tun? Diese Frage werden sich viele Frauen stellen. Denn wenngleich Gewichtsschwankungen von ein bis drei Kilogramm noch in einem überschaubaren Bereich liegen, ist eine Gewichtszunahme in den meisten Fällen nicht wünschenswert. Sofern es sich um eine Gewichtszunahme durch Wassereinlagerungen handelt, gibt es durchaus Möglichkeiten, wie diese inzwischen nahezu vermieden werden können.

Vor allem Minipillen sind empfehlenswert, falls in Deinem individuellen Fall keine anderen Gründe gegen die Einnahme einer solchen Pille sprechen. Denn es gibt spezielle Minipillen, die einer Wassereinlagerung sogar entgegenwirken können. Dies kann bedeuten, dass Du anfangs sogar an Gewicht verlierst, da alte Wassereinlagerungen aus dem Körper herausgespült werden.

Gewichtszunahme durch Antibabypille

Gleichzeitig solltest Du auch wissen, dass Du mit Sport kaum gegen eine Gewichtszunahme durch Wassereinlagerungen ankommen wirst. Denn auch wenn Du noch so viel Sport treibst, wirkt sich dies zwar auf den Muskel- und Fettanteil in Deinem Körper, nicht jedoch auf die Wassereinlagerungen aus. Sofern Wassereinlagerungen durch die Pille zu einem ernsthaften Problem werden, kann es also sinnvoll sein, wenn Du zusammen mit Deinem Frauenarzt oder Frauenärztin über die Einnahme eines anderen Präparats zur Verhütung nachdenkst.

Die Fakten zum Thema Gewichtszunahme durch die Antibaby-Pille

Dass die Antibaby-Pille nicht zwangsläufig zu einer Gewichtszunahme führen muss, haben inzwischen auch viele Studien aufgezeigt, über die zum Beispiel die Zeitschrift Focus berichtet hat. Wir möchten Dir gerne an dieser Stelle einige der Ergebnisse solcher Studien einmal im Überblick aufzeigen:

Studie zum Thema „Gewicht & Pille“ Ergebnis
Studie von Forschern der Oregon Health & Science University
  • Modellstudie am Beispiel von Affen, die über mehrere Monate eine auf ihr Körpergewicht angepasste, orale Empfängnisverhütung einnahmen
  • Es war keine Gewichtszunahme bei den Affen zu verzeichnen
Studie am Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen in Köln
  • Eine Verbindung zwischen einer merklichen Gewichtszunahme und der Einnahme hormoneller Verhütungspräparate konnte nicht nachgewiesen werden
Studien von Wissenschaftlern der Cochrane Collaboration
  • Zahlreiche Studien zu hormonellen Verhütungsmitteln wurden vergleichen
  • Die Antibaby-Pille führt sehr wahrscheinlich nicht zu einer ausgeprägten Gewichtszunahme

Fazit: Das Ausmaß der Gewichtszunahme lässt sich schwer vorhersehen.

Dass Frauen durch die Pille wirklich dick werden kann, ist also nicht eindeutig bewiesen. Sicherlich reagiert jeder Frauenkörper anders auf die Einnahme des Verhütungspräparats. Wie viel Gewicht Du nun genau durch die Antibaby-Pille zunehmen wirst, lässt sich nicht im Detail vorhersehen.

Wichtig: Die meisten Hersteller geben an, dass eine Gewichtszunahme von ein bis drei Kilogramm durchaus einer der Effekte der Pilleneinnahme sein kann.

Unser Tipp: Wechsele einfach zu einem Pillenpräparat, das zu weniger Wassereinlagerungen führt. Nutzererfahrungen zufolge eignen sich folgende Präparate sehr gut dafür – bitte frage Deinen Frauenarzt, ob eines davon für Dich infrage kommt:

  • Diane35
  • Leios
  • Marvelon




Hat der Artikel dir gefallen? Gib hier deine Stimme ab:
Zunehmen durch die Pille: Was hilft dagegen? 4.59/5 aus 29 Stimmen